Geocaching ist eine Art moderner Schnitzeljagd oder Schatzsuche. Einige Leute verstecken irgendwo Dosen oder Schachteln mit einem Notizbüchlein, dem Logbuch und veröffentlichen das Versteck im Internet, indem sie die Koordinaten des Verstecks angeben. Ergänzt wird der Eintrag im Internet durch kurze Informationen zur Lage des Verstecks. So lassen sich Sehenswürdigkeiten, Natur- oder Kulturdenkmale einer größeren, interessierten Internetgemeinde näherbringen.


Auch der Verein für Orts- und Heimatkunde GE-Buer bedient sich dieser interessanten Möglichkeit, um Buers Sehenswürdigkeiten bekannter zu machen.
Begonnen haben wir im Jahre 2012, wobei eine unserer Praktikantinnen große Mühe darauf verwandte, interessante Punkte im Schloss Berger Park zu kartieren, Schachteln mit Logbüchern zu versehen und auszulegen. Zur Einweihung der ersten Caches konnten wir den bekannten Comedian Bernhard Hoecker gewinnen, der selbst begeisterter Geocacher ist. Diese Aktion wurde als Video festgehalten.
Leider sind in den Folgejahren die meisten unserer Caches von Unbekannten verwüstet und vernichtet worden. Derzeit betreiben wir nur einen einzigen Cache, werden aber im Laufe der kommenden Jahre wieder neue Caches erstellen.

Weitere Informationen zum Geocaching finden Sie auf hier. Dort findet man nützliche Tipps als auch Einträge anderer Geocacher. In einem Forum kann man sich austauschen.


Geocaching-Regeln

- Befindet man sich in der Nähe eines Verstecks, sollte man nicht von Unbeteiligten (sog. Muggels) beim Suchen beobachtet werden.
- Enthält der gefundene Cache zusätzlich zum Logbuch einen kleinen Gegenstand, kann man diesen entnehmen. Man soll aber an dessen Stelle einen gleich- oder höherwertigen Gegenstand hinterlassen.
- Jeder Geocacher sollte sich in das Cache-Logbuch mit Name und Datum eintragen und seinen Fund online bekannt geben.